0 In Allgemein

Endlich gehe ich meinen Seelenweg – Gehst du ihn auch?

Seelenweg

Heute (8.September 2015) ist es soweit und ich schreibe meinen ersten Blog. Eigentlich war alles ganz anders geplant, denn ich wollte einen reinen Food-Blog starten. Doch meine Seele hat sich lautstark gemeldet und zum 1.Mal in diesem Leben folge ich ihr voller Vertrauen. Schritt für Schritt. Jeden Tag. Mit Höhen und Tiefen.

Die Idee einen Blog über gesunde Ernährung ins Leben zu rufen, gab mir das Gefühl nicht alles zu teilen, was ich zu teilen habe. Ernährung ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens und durch eine Umstellung konnte ich so viel bewirken.

Doch Ernährung ist nicht alles.

Mindestens genauso entscheidend ist unsere Gefühlswelt und wie wir im Leben stehen. Heute bin ich die meiste Zeit ein glücklicher Mensch und ich habe das Leben lieb gewonnen, ich liebe das Leben mit all seinen Möglichkeiten und Chancen auf Wachstum, welche es uns bietet! Wenn ich die Vada betrachte, welche ich vor zwei Jahren war, kann ich es kaum glauben, was für Quantensprünge ich hingelegt habe!

Noch vor zwei Jahren fühlte ich mich gefangen. Gefangen durch die Außenwelt, gefangen in meinem Körper, gefangen in diesem Leben. Trotz meiner sonst sehr positiven Einstellung dem Leben gegenüber, fühlte ich mich plötzlich machtlos verschiedensten Situationen ausgeliefert. Zudem war ich ständig krank und energielos. Es war so, dass sich plötzlich alle Ereignisse häuften. Meine sehr glückliche Bilderbuch-Kindheit änderte sich schon mit Beginn der Pubertät schlagartig.

Es ging darum sich selbst zu entdecken, seinen Weg zu finden. Doch genau wann immer ich mit Herzensfreude ein Thema nach außen trug, kam Gegenwind. Stark beeinflusst von der Familie, der Schule, der Gesellschaft, den Normen usw. holte mich immer wieder die Angst ein und ich versuchte mich anzupassen.

Dieses Wechselspiel zwischen den eigenen Weg gehen (der aber allem widerspricht) und sich doch anpassen und ein geregeltes Leben führen hielt sehr lange an, beinah 20 Jahre…

In diesen Jahren habe ich vieles ausprobiert. Durch die Bemühung mich anzupassen an die Gesellschaft, bin ich zur Schule gegangen (ich musste ja) und habe im Anschluss einige Universitäten besucht um zu studieren. Viele offiziell anerkannte Ausbildungswege habe ich begonnen, jedoch immer mit dem gleichen Ergebnis: mein Herz blühte nicht auf und noch schlimmer: es verschloss sich sogar noch mehr.

Es gab einige Momente, in denen meine Innere Stimme ganz klar zu mir sprach und mir Mut machen wollte, doch endlich meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich drücke es gerne so aus:

Immer wieder öffnete ich das ‚Buch meines Lebens‘ und schlug voller Neugier und Freude die ersten Seiten auf. Doch dann kam jedes Mal dieser Moment in dem ich Angst bekam und ich klappte das Buch wieder zu.

 Wieso bekam ich jedes Mal Angst? Der Weg den ich in diesem Buch sah war meiner. Er fing wunderschön an und vor allem: er fühlte sich gut an. Doch ich konnte nicht genau erkennen WIE er weitergehen würde. ES GAB KEINE SICHERHEIT an welche ich mich hätte klammern können.

Also legte ich das Buch jedes Mal aufs Neue zur Seite.

Als sich die Stimme das letzte Mal wieder sehr lautstark meldete, war für mich eigentlich klar, dass ich das Buch nicht öffnen würde (denn ICH WOLLTE KEIN RISIKO EINGEHEN). Mittlerweile war ich Mutter geworden und 31 Jahre alt. Es war klar, dass ich jetzt nicht mehr diesen Schritt wagen kann unvorhersehbare Situationen einzugehen. Denn ich hatte nun auch noch die Verantwortung  für mein Kind zu tragen. Mit einem qualifizierten Uni-Abschluss war mir der Weg in die Arbeitswelt, und somit auch unser ‚Überleben‘ sicher.

Doch auf wessen Kosten?

Womit ich nicht gerechnet hatte: meiner Seele ging es von Jahr zu Jahr und von Monat zu Monat immer schlechter, was sich auch körperlich äußerte. Jedes Mal, wenn ich an der Uni war (oder an anderen Orten an denen ich mich nicht wohl fühlte), reagierte mein Körper so extrem, dass ich meine Gefühlswelt nicht mehr länger unterdrücken konnte.

Mir war schnell klar: so darf es nicht weiter gehen…

Gleichzeitig nahm ich verstärkt wahr, wie um mich herum viele ‚gefangen‘ waren in ihrer Arbeitswelt und sich nur noch auf ihr Rentnerdasein freuten. Das stimmte mich sehr traurig.

So einen Weg wollte ich nicht gehen – UND SCHON GAR NICHT ALS VORBILD FÜR MEIN KIND!

Zudem fühlte ich mich an der Psychologischen Fakultät so unwohl und fehl am Platz und musste teilweise Dinge lernen, die meinem Herzen total widersprachen. Der Platz an der Uni war also eindeutig nicht meiner (diese Feststellung gab es schon lange, jedoch fehlte mir immer der Mut um diesen Platz zu verlassen).

Schon seit meiner Kindheit wusste ich, dass es wesentlich mehr gibt, als das was wir mit unserem physischen Auge wahrnehmen. Seit meiner frühen Jugend setzte ich mich intensiv mit spirituellen Themen auseinander. Diese Seite gab es also schon immer in mir, doch in vielen Bereichen meines Lebens wurde sie unterdrückt.

Doch in dem Sommer 2014 war es endlich so weit: mein Herz war so stark, der Ruf meiner Seele so laut. Ich konnte sie einfach nicht länger ignorieren. Erwähnenswert ist hierbei auch, dass ich zwei Jahre zuvor eine große Ernährungsumstellung vornahm. Seit dieser Umstellung war ich nicht mehr krank und vor allem endlich klar im Kopf! Die gesunde und lebendige Ernährung hat also einen großen Teil beigetragen zu diesem Wandel, denn ohne sie hätte ich den Ruf meiner Seele vielleicht gar nicht in diesem Ausmaß wahrnehmen können, da ich jahrelang wie vernebelt war.

Im Sommer 2014 gab es einige Ereignisse, welche in mir erst einmal eine große Angst auslösten. Eine Angst die ich zuvor nie verspürt hatte. Und so war ich erst einmal damit beschäftigt, diese Ängste anzunehmen und aufzulösen. Meine Welt war wortwörtlich auf einmal auf den Kopf gestellt. Auf einmal wurde mir klar wie alles ungefähr läuft und WIE VIEL EINFLUSS ICH AUF MEIN LEBEN HABE. Was ich seit Jahren glaubte, war plötzlich kein Glaube mehr, sondern ein Wissen!

Ich habe in diesem Sommer 2014 die Verantwortung für mein Leben übernommen.

Es hat jedoch noch ein ganzes Jahr gedauert bis ich mit gutem Gefühl meinen Antrag auf Exmatrikulation einreichen konnte. Seit diesem Herbst 2015 bin ich also offiziell ausgeschrieben und keine Studentin mehr.

In den letzten Jahren bin ich so viel innerlich gewachsen. In einem Jahr habe ich mich mehr entwickelt, als früher in zehn Jahren! Es geht alles sehr schnell und ich leiste intensive innerliche Arbeit. So langsam trägt diese auch Früchte im Außen und ich bin immer wieder entzückt und verblüfft wie ‚simpel‘ doch alles ist, wenn man auf sein Herz hört.

Vor über einem Jahr habe ich das Buch meines Lebens wieder aus dem Regal geholt und es aufgeschlagen. Ich habe die ersten Seiten gelesen.

Und: ICH HABE ES BIS HEUTE NICHT MEHR BEISEITE GELEGT.

Das Buch bleibt nun offen und ich lese weiter. Vieles steht schon darin geschrieben und ich kann es kaum erwarten, das alles erleben zu dürfen! Ich bin nicht nur die Leserin, sondern auch die Autorin des Buchs meines Lebens. So darf ich vieles noch ergänzen und noch schöner machen!

Voller Vertrauen habe ich mich endlich auf den Herzensweg begeben, auf meinen Seelenweg. Und ich kann dir sagen: er ist spannend und manchmal auch beängstigend, denn ich stoße des Öfteren an meine Grenzen, welche mich zeitweise richtig fordern.

Doch gleichzeitig ist dieser Weg einfach wunderschön und ich möchte nie mehr zurück!!!

Mittlerweile habe ich viele liebe Weggefährten in meinem Leben begrüßen dürfen und ich weiß ich bin nicht die einzige die voller Vertrauen gesprungen ist und endlich bedingungslos ihren Seelenweg geht.

Mit diesem ersten Blog-Post lade ich dich ein, ein Stück des Weges mit zu gehen und mich zu begleiten. Denn gemeinsam können wir so viel erreichen und Gutes bewirken hier auf dieser wunderschönen Erde!

Danke dass es dich gibt 

Deine Vada 

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=qvyr1OLIwlE[/embedyt]

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply